Zuhause > Nachrichtenredaktion > E-Waste, wessen Verantwortung?

E-Waste, wessen Verantwortung?

23.07.2018

E-Waste, wessen Verantwortung?

Jedes Jahr werden weltweit 20 bis 50 Millionen Tonnen Elektroschrott entsorgt. Elektroschrott enthält giftige Stoffe, einschließlich Schwermetalle, die leicht in den Boden gelangen und schließlich in das Grundwasser gelangen. Wer sollte dann für diese Situation verantwortlich sein?

Der erste ist die Regierungen auf der ganzen Welt. Richtlinien sollten getroffen werden, um Elektroschrott zu vermeiden. Zum Beispiel arbeitet EPA bilateral mit Regierungen und Umweltbeamten auf der ganzen Welt zum Thema E-Waste Management. EPA und Environmental Protection Administration Taiwan (EPAT) koordinieren das Internationale E-Waste Management Network (IEMN), das Umweltbeauftragte aus Asien, Lateinamerika, der Karibik, Afrika und Nordamerika zum Austausch von Best Practices im Bereich E-Waste Management zusammengebracht hat seit 2011.

Die EPA arbeitet auch mit der Universität der Vereinten Nationen zur Lösung der E-Waste-Problem-Initiative (UNU-Step) EXIT zusammen, um gemeinsam das Problem der Elektrizitätsverschwendung in Entwicklungsländern anzugehen. EPA und UNU haben im November 2010 eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um sich mit diesem Thema zu befassen. EPA und UNU-Step arbeiten gemeinsam daran, die weltweiten Ströme von Elektroschrott zu verfolgen.

Der zweite ist die Industrie. Zum Beispiel hat Samsung Electronics freiwillige Rücknahmeprogramme für seine Produkte am Ende ihres Arbeitslebens in Nordamerika, Europa und Asien entwickelt. Diese Verantwortung beinhaltet, sicherzustellen, dass alle gesammelten Produkte auf die effizienteste Art und Weise recycelt werden, um das Volumen nicht rückgewinnbarer Materialien zu minimieren und die verwendbaren Materialien zu maximieren.

Der dritte ist der Verbraucher. Es gibt mehrere Maßnahmen, die Verbraucher gegen diese E-Schrott-Krise ergreifen können. Zum Beispiel sollten Verbraucher Produkte kaufen, die recyceltes Material verwenden oder aktualisiert werden können, anstatt sie zu entleeren, wenn neuere Versionen erscheinen. Darüber hinaus können Verbraucher energiesparende Geräte kaufen, um ihre Umweltbelastung zu verringern. Darüber hinaus kaufen Verbraucher Produkte mit einer starken Rücknahmepolitik. Schließlich können besorgte Verbraucher elektronische Unternehmen kontaktieren und nach Produkten höherer Qualität verlangen, die länger halten und repariert werden können als weggeworfen zu werden. Es ist wichtig, dass Verbraucher alte Elektronik recyceln, damit Energie gespart werden kann.

Mit einem Wort, wir alle sollten Verantwortung übernehmen, um das E-Müllproblem zu lösen.

Danke fürs Lesen.